Der Kurzfilmtag (ab 2012)

Am kürzesten Tag des Jahres, dem 21. Dezember, findet seit sechs Jahren der KURZFILMTAG statt. Durch dieses bundesweite Event wird der Kurzfilm in all seinen Facetten gefeiert: als Einstieg in die Filmwelt für den filmischen Nachwuchs, als Kabinettstück gestandener Filmemacher, als Spielwiese für Experimentierfreudige. Ziel dieses eintägigen Filmfestes ist es, die Wahrnehmung des Kurzfilms in der Öffentlichkeit zu steigern, jungen Filmemachern eine Plattform zu bieten und Zuschauer nachhaltig an Filmkultur heranzuführen.

WG-Küchen, Hinterhöfe, Vereinsstuben, Marktplätze, Waldwege werden zu Part-Time-Kinos, Filmtheater jeglicher Couleur, Unternehmen, Filmhochschulen zeigen Vorfilme, Kurzfilm-, selbst zusammengestellte oder von verschiedenen VerleiherInnen zur Verfügung gestellte Programme. Über 20.000 Zuschauer machen sich jedes Jahr an diesem Tag zwischen Husum und Konstanz auf den Weg, um auf professioneller oder improvisierter Leinwand Kurzfilme anzusehen. Auch im Fernsehen und im Internet sind spezielle Programme am Kurzfilmtag zu sehen.

Geboren wurde der KURZFILMTAG in Frankreich - die „siebente Kunst“, das Kino, genießt in Frankreich eine besondere Aufmerksamkeit. Seit 2011 wird „Le jour le plus court“ in Frankreich zelebriert. Seit 2012 findet der KURZFILMTAG, koordiniert von der AG Kurzfilm, in Deutschland statt. Inzwischen ist der Kurzfilmtag zu einem international bedeutsamen Kulturereignis geworden, über 20 Länder nehmen teil. Der KURZFILMTAG kooperiert mit dem Short Circuit Netzwerk – dem European Network of Short Film and Video Art Distributors. Die AG Kurzfilm, der Bundesverband Deutscher Kurzfilm, koordiniert die deutschlandweite Aktion, akquiriert VeranstalterInnen, berät bei Filmauswahl und Durchführung der einzelnen Veranstaltungen, erstellt und versendet Werbematerial, betreibt eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf Bundesebene sowie in Schwerpunktregionen wie z.B. Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Schirmherrin des bundesweiten KURZFILMTAGES ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Staatsministerin, Prof. Monika Grütters.

BotschafterInnen – nicht nur – aus der Filmwelt erzählen in kurzen Videobotschaften von ihrer Beziehung zum Kurzfilm – in den letzten Jahren waren dies Rosa von Praunheim, Ludwig Trepte, Piet Fuchs, Axel Ranisch, Knut Elstermann, Iris Berben, Sandra Hüller, Aylin Tezel, Ole Plogstedt, Meret Becker, Jasna Fritzi Bauer, Benno Fürmann, Louis Hoffman und Romano.

Hier geht's zur Webseite: kurzfilmtag.com