< >

Anhalter

#2008/004
film type animation Produktionsland Germany production year 2007 runtime 13' animation technique puppet animation
screening format 35mm ratio 1.37:1 colour colour sound Dolby Digital screening format languages German dialogue screening format subtitles English subtitles

Berlin, 23. Februar 1959, 23.23 Uhr: P. Hermann betritt die verwaiste Eingangshalle des zum Abriss freigegebenen Anhalter Bahnhofes. Mit zunehmender Verweildauer in diesem Gebäude erliegt er seinen Erinnerungen und Visionen und verschmilzt mehr und mehr mit dem Gebäude, bis es ihm schließlich gelingt, noch ein letztes Mal das erhebende Gefühl der Ankunft in der Mutterhöhle der Eisenbahnen (Walter Benjamin) zu erleben.

Regie Daniel Höpfner Drehbuch Daniel Höpfner Schnitt Rudi Zeiglmeier Kamera Daniel H?pfner Musik Daniel Höpfner animation Daniel Höpfner
festivals Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm; exground filmfest, Wiesbaden; Fano International Film Festival, Italy; Sleepwalkers International Student Film Festival, Tallinn Preise Silver Mikeldi for Animation - ZINEBI, Bilbao International Documentary and Short Film Festival
Regie
  • Daniel Höpfner
Produktion
  • Daniel Höpfner
  • Phaenomenfilm
  • Kolonnenstr.56
  • 10827 Berlin
  • Germany
  • +49.(0)30.6933528
Vertrieb
  • Daniel Höpfner
  • Phaenomenfilm
  • Kolonnenstr.56
  • 10827 Berlin
  • Germany
  • +49.(0)30.6933528
sales
  • Daniel Höpfner
  • Phaenomenfilm
  • Kolonnenstr.56
  • 10827 Berlin
  • Germany
  • +49.(0)30.6933528

Daniel Höpfner

1987 erste Filmexperimente auf Super 8;
studierte Animation an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg;
seit 2005 freischaffender Filmemacher und Musiker

Filmografie
1993 Die Rache der Tiefseefische 1994 Who are the brainpolice? 1997 Polymorphia 1998 Jetty 2002 cherchez la femme