PM 12.02.2018: Deutsche Kurzfilmszene präsentiert sich auf der Berlinale

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (15.-25. Februar 2018) zeigen in sechs Festivalsektionen mehr als 50 deutsche Kurzfilme. Deren Vielfalt reicht von experimentellen Dokumentarfilmen über Spiel- und Animationsfilme bis hin zur deutschen Kurzfilm-Avantgarde. Weiterhin repräsentiert die AG Kurzfilm deutsche Kurzfilme und FilmemacherInnen auf dem European Film Market (EFM) der Berlinale. Der Bundesverband stellt dort unter anderem seinen aktuellen Katalog „German Short Films 2018“ vor. Zum zweiten Mal wird zusätzlich eine Auswahl an aktuellen deutschen Kurzfilmen auf dem Filmmarkt gezeigt.

 

Deutsche Kurzfilme sind in diesem Jahr wieder zahlreich auf der Berlinale vertreten. Der Kurzfilmwettbewerb Berlinale Shorts hat vier deutsche Produktionen ausgewählt: BURKINA BRANDENBURG KOMPLEX von Ulu Braun, BLAU von David Jansen, IMPERIAL VALLEY (CULTIVATED RUN-OFF) von Lukas Marxt und WUNSCHBRUNNEN von Sylvia Schedelbauer. In einem Special Screening mit dem Titel „Red Flags for Everyone“ zeigen die Berlinale Shorts außerdem sieben weitere deutsche Kurzfilme, unter anderem ANTIGONE von Ula Stöckl und FARBTEST ROTE FAHNE von Gerd Conradt.

 

Die Sektion Generation zeigt mit NEKO NO HI, PINGUIN und FOLLOWER insgesamt drei aktuelle deutsche Kurzfilme sowie ein Sonderprogramm anlässlich des 25jährigen Bestehens des Deutschen Institutes für Animationsfilm, u.a. mit Filmen von Lothar Barke, Christl Wiemer und Klaus Georgi.

 

In der Sektion Perspektive deutsches Kino können die vier deutschen Kurzfilme KEIN SICHERER ORT, KINESKI ZID, RÅ und STORKOW KALIFORNIA einen Ausblick auf das künftige Profil des jungen deutschen Films geben. In den weiteren Sektionen des offiziellen Programms werden ebenfalls zahlreiche deutsche Kurzfilme zu sehen sein, so z.B. neun im Forum Expanded. Zudem wirft die Retrospektive einen Blick auf die Weimarer Republik und präsentiert insgesamt 19 kurze Filme aus dieser wichtigen Epoche. Bei den Berlinale Talents wird ebenfalls eine Zusammenstellung aktueller deutscher Kurzfilmproduktionen präsentiert.

 

Noch mehr deutsche Kurzfilme gibt es im EFM-Market Screening der AG Kurzfilm zu sehen, das sich aus verschiedenen Filmen der aktuellen Katalogauswahl zusammen setzt. Es wird am Mittwoch, 21. Februar 2018, als Sonderveranstaltung GERMAN SHORT FILMS CATALOGUE SELECTION 2018 gezeigt. Am Dienstag, 20. Februar 2018, wird außerdem in einer Sonderveranstaltung der KURZ.FILM.TOUR 2018 ein Programm mit einer Auswahl der PreisträgerInnen und Nominierten des Deutschen Kurzfilmpreises 2017 im Rahmen der AG Kino Gilde-Screenings in den Hackesche Höfe Kinos gezeigt. Ein weiteres Marktscreening mit deutschen Kurzfilmproduktionen ist das Programm „Hessen Talents 2018“. Eine detaillierte Übersicht zu allen deutschen Kurzfilmen auf der Berlinale findet sich im Flyer.

 

Auch bei der 68. Berlinale ist die die AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm wieder Partner der Short Film Station. Im Rahmen der Berlinale Talents unterstützt sie die TeilnehmerInnen beim Netzwerken mit KuratorInen, ProgrammgestalterInnen und FilmemacherInnen der deutschen Kurzfilmszene.

 

Unter dem Dach von German Films bietet die AG Kurzfilm mit ihrem Stand auf dem European Film Market einen Treffpunkt sowie Informationen und Kontakte rund um den deutschen Kurzfilm für BranchenvertreterInnen wie FilmemacherInnen, ProduzentInnen, VerleiherInnen und Festivals. Außerdem wird auf dem Filmmarkt der Kurzfilmkatalog „German Short Films 2018“ erstmalig in Deutschland vorgestellt. Der Katalog präsentiert 100 der interessantesten aktuellen deutschen Kurzfilmproduktionen und stellt mit seinem umfangreichen Serviceteil ein gefragtes Informationsmedium dar. Ebenfalls sehr begehrt ist der von der AG Kurzfilm herausgegebene Festivalkalender, der einen kompakten Überblick über wichtige nationale sowie internationale Festivaltermine und Deadlines des Jahres 2018 gibt.

 

AG Kurzfilm auf dem European Film Market
Stand: German Films/AG Kurzfilm
Standnummer: 18
Telefonnummer: +49.(0)30.259303-417

PDF Pressemitteilung