Selbstdarstellung

Der Bundesverband in Kürze...
Die Arbeitsgemeinschaft Kurzfilm - Bundesverband Deutscher Kurzfilm (kurz: AG Kurzfilm) vertritt die Interessen von Mitgliedern aus dem Bereich Kurzfilm. Sie besteht seit 2002.

Mitglieder sind:
  • Veranstalter von Filmfestivals
  • Filmhochschulen
  • Kunsthochschulen
  • Unternehmen, die Kurzfilme verleihen
  • Unternehmen, die Kurzfilme vertreiben
  • Einrichtungen der Filmbranche
  • Einrichtungen der Kinobranche

Zu den Aufgaben der AG Kurzfilm gehören zum Beispiel:
  • die Verbesserung der Wahrnehmung deutscher Kurzfilme in Deutschland und in anderen Ländern
  • die Koordination der Kampagne „Der kürzeste Tag – der Kurzfilmtag“
  • die Gestaltung und Umsetzung vom Portal www.shortfilm.de
  • die Vermarktung deutscher Kurzfilme in Deutschland und im Ausland
  • die Erstellung von einem jährlichen Katalog für Kurzfilme „German Short Films“
  • die Organisation der Kinotournee „Deutscher Kurzfilmpreis“
  • die Unterstützung der medienpädagogischen Arbeit an Schulen

Die AG Kurzfilm ist Ansprechpartner für Politik und Filmwirtschaft und Dienstleister für Kurzfilmschaffende, Filmfestivals und Filmtheater.

...und etwas ausführlicher...
Die AG Kurzfilm ist die bundesweite Interessenvertretung für den deutschen Kurzfilm. Mitglieder dieses Dachverbandes sind Filmfestivals, Film- und Kunsthochschulen, Kurzfilmverleih- und -vertriebsunternehmen sowie Institutionen der Film- und Kinobranche. Ziel ist es, die öffentliche Wahrneh-mung deutscher Kurzfilme im In- und Ausland zu verbessern. Der Bundesverband versteht sich ebenso als Servicestelle für FilmemacherInnen und ProduzentInnen von Kurzfilmen sowie für diverse Kurzfilminstitutionen, gleichermaßen aber auch als Ansprechpartner für Politik, Filmwirtschaft, Kinos und Filmfestivals.
Die filmpolitische Lobbyarbeit ist darauf ausgerichtet, die Bedingungen für den Kurzfilm im Hinblick auf Produktion, Auswertung und Vertrieb zu verbessern sowie die Position des Kurzfilms innerhalb der Filmbranche zu stärken. Die nicht zuletzt durch die kontinuierliche Lobbyarbeit der AG Kurzfilm erreichte, ab 2019 wirksame, Verdopplung der Produktionsförderung der BKM für Kurzfilme auf 500.000€ jährlich und die Erhöhung der maximalen Fördersumme je Film auf 30.000€ ist ein wichtiger Schritt. Ferner wird auch 2019 ein Schwerpunkt der filmpolitischen Arbeit auf der zu verbessernden Präsenz von Kurzfilmen sowie seiner angemessenen Vergütung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen liegen.
Die AG Kurzfilm ist zudem Gesellschafter von German Films und hat einen Sitz im Verwaltungsrat der Filmförderungsanstalt (FFA) sowie im Medienrat des Deutschen Kulturrates.
Der zweite wichtige Bestandteil der Arbeit des Bundesverbandes ist die Vermarktung des deutschen Kurzfilmschaffens im In- und Ausland. Zu den vielfältigen Promotion- und Marketingaktivitäten gehört der alljährlich erscheinende Kurzfilmkatalog German Short Films mit einer aktuellen Auswahl von 100 deutschen Kurzfilmen. Daneben unterstützen verschiedene Sichtungs-DVDs die Auftritte der AG Kurzfilm auf internationalen Filmfestivals und Filmmärkten in Clermont-Ferrand, Berlin, Cannes und Annecy sowie auf nationalen Kinomessen. Als zusätzliche Serviceleistung bietet ein Online-Katalog über 700 Kurzfilme zum Sichten für Festivals, KuratorInnen und MedienpädagogInnen an.
Das zweisprachige Online-Magazin shortfilm.de liefert vertiefende und inspirierende Artikel über und um den Kurzfilm und seine AkteurInnen, ergänzt durch Porträts und Kurzmeldungen aus der deutschen und internationalen Kurzfilmszene sowie einen umfassenden Serviceteil mit wichtigen Terminen, Deadlines und Kontakten.
Die KURZ.FILM.TOUR., die Kinotournee des Deutschen Kurzfilmpreises, gehört seit 2008 zum festen Repertoire der AG Kurzfilm und bringt prämierte Kurzfilme direkt zum Publikum. Seit 2012 koordiniert die AG Kurzfilm zudem den bundesweiten KURZFILMTAG, der jedes Jahr am 21.12., dem kürzesten Tag des Jahres, stattfindet. An diesem Aktionstag wird der Kurzfilm in all seiner Kreativität, Vielfalt und Experimentierfreude präsentiert und so dessen Wahrnehmung in der breiten Öffentlichkeit auch abseits der klassischen Abspielstätten gestärkt. 2018 gab es nicht nur mehr Veranstaltungen als im Vorjahr, es wurden auch wichtige Initiativen, die auf Nachhaltigkeit setzen, mit Erfolg eingeführt oder weiterentwickelt. Neben Kita- und Seniorenkino sowie einem neuen inklusiven Kurzfilmangebot wurden im ländlichen Raum erfolgreich neue Veranstalter gewonnen.

... und wer noch mehr wissen möchte ...
... kann in sich in unserem Tätigkeitsbericht für 2018 ganz detailliert über unsere Aktivitäten informieren.

Tätigkeitsbericht 2018