Offener Brief zum Neustart von Vision Kino

Die anstehende Neubesetzung der Geschäftsführung bei "Vision Kino" bietet die Chance zu einem Neustart und einer Revision der bisherigen Arbeit.

"Es muss über Konzepte und Methoden der Filmvermittlung im Kino nachgedacht werden. Diese müssen das Originäre des Kinos, seine Bildsprache und seine handwerklichen Mittel, sowie Filmgeschichte behandeln. Film muss als auch formal vielfältige Kunstform mit unterschiedlichen ästhetischen Ausprägungen betrachtet werden; er darf nicht nur auf ein Vehikel zum Vermitteln von Inhalten reduziert werden..."

Die AG Kurzfilm hat gemeinsam mit dem Bundesverband Kommunale Filmarbeit, FILM MACHT SCHULE, HVC - Hauptverband Cinephilie, dem Produzentenverband und dem Verband der deutschen Filmkritik eine Erklärung dazu abgegeben.

Wir möchten damit eine breite Diskussion anregen.

[PDF] Offener Brief