PM 27.01.2020: Soirée Allemande feiert 15. Edition beim Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand

Traditionell wird die Premiere des deutsch-französischen Kooperationsprogramms Soirée Allemande im Rahmen des Internationalen Kurzfilmfestivals Clermont-Ferrand (31.01.-08.02.2020) stattfinden, 2020 bereits zum 15. Mal. Das Festival ist eine der wichtigsten Plattformen für den deutschen Kurzfilm im Ausland, wie dessen starke Präsenz dort in den letzten Jahren immer wieder aufs Neue belegt. Auch 2020 wurden aus insgesamt 9.000 Einreichungen acht deutsche Filme für die Wettbewerbe des Festivals und neun weitere für die Sonderprogramme ausgewählt. In Kooperation mit German Films bietet die AG Kurzfilm außerdem auf dem Filmmarkt des Festivals umfassende Informationen zur deutschen Kurzfilmszene.

Mit Spannung erwartet wird die Premiere des deutsch-französischen Kooperationsprogramms „Soirée Allemande • Coup de coeur - Le court métrage allemand“ am 3. Februar 2020, das in diesem Jahr sein 15. Jubiläum feiert. Aus den fast 600 deutschen Einreichungen des Festivals wurden wieder sechs wunderbare Filme unterschiedlichster Kategorien für die aktuelle Edition ausgewählt: ASCONA von Julius Dommer, UZI von Dina Velikovskaya, DER PROBAND von Hannes Schiling, FACELIFT von Jan Riesenbeck und Dennis Stein-Schomburg, DIE TINTE TROCKNET NICHT von Felix Herrmann sowie HOT DOG von Alma Buddecke und Marleen Valien.
Zur Premiere des Programms werden die FilmemacherInnen Julius Dommer, Hannes Schilling, Dina Velikovskaya und Florian Grolig, Felix Herrmann, Marleen Valien, Alma Buddecke, Felix Schreiber und Stella Markert anwesend sein.
Das Kurzfilmprogramm entsteht in Zusammenarbeit von AG Kurzfilm, German Films, dem Internationalen Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand, dem Goethe-Institut Lyon und der Kurzfilm Agentur Hamburg. Im Anschluss geht das Programm unter dem Titel SHORT EXPORT mit deutschen, französischen und englischen Untertiteln auf weltweite Tournee durch Goethe-Institute und deren Partner.

Im Internationalen Wettbewerb konkurrieren TRADITION von Loseb Soso Bliadze, OSLO von Shadi Srour, HOT DOG von Alma Buddecke und Marleen Valien, NACHT UEBER KEPLER 452B von Ben Voit sowie DIE TINTE TROCKNET NICHT von Felix Herrmann mit zahlreichen internationalen Produktionen um die mit insgesamt 4.000€ dotierten Preise. Im Lab-Wettbewerb für experimentelle Filme werden FREEZE FRAME von Soetkin Verstegen, BLUE BOY von Manuel Abramovich und MUSTERERKENNTNIS von Thorsten Fleisch zu sehen sein.

In den Sonderprogrammen des Festivals werden weitere elf deutsche Kurzfilmproduktionen gezeigt: So hat das Festival für die Reihe "Other Delights" SERIAL PARALLELS von Max Hattler, THE EXTERNAL WORLD von David O'Reilly, PORTRAIT OF SUZANNE von Izabela Plucinska und BAD LESBIAN von Irene Moray ausgewählt. In den Programmen für Schüler werden die Filme MOONJUMP von Lasse Holdhus, L'INVERNO von Gurli Bachmann, UZI von Dina Velikovskaya, CAT LAKE PARADISE von Antje Heyn, THE BEAUTY von Pascal Schelbli, EINE STÜRMISCHE NACHT von Gil Alkabetz sowie PUMPERS PARADISE von Eddy Hohf zu sehen sein.

Die AG Kurzfilm nutzt auch in diesem Jahr die vielfältigen Möglichkeiten des Filmmarkts mit insgesamt etwa 50 Ständen und durchschnittlich 4.000 akkreditierten Fachbesuchern, um deutsche Kurzfilme zu promoten. So wird es wieder das Marktscreening „Matinée Allemande • Coup de foudre – Le court métrage allemand“ geben, eine Auswahl aus aktuellen deutschen Kurzfilmen. Des Weiteren präsentiert die AG Kurzfilm der internationalen Kurzfilmbranche ihren neuen Kurzfilmkatalog „German Short Films 2020“ und die aktuellen Sichtungs-DVDs „German Short Films“ sowie „German Short Films – Children and Youth Edition“, vermittelt Kontakte und informiert über die deutsche Kurzfilmszene.

Das Europäische Koproduktionsforum Euro Connection ist eine wichtige Plattform, um geplante Koproduktionsprojekte vorzustellen. Die zweitägige Pitching- und Networkingveranstaltung soll die Zusammenarbeit zwischen europäischen und internationalen Produktionsfirmen befördern. Jedes Jahr werden 15 Projekte aus ganz Europa zum Pitching eingeladen. Dieses Jahr erhält die deutsche Filmemacherin Irina Rubina die Möglichkeit, ihr Animationsprojekt OSJA in diesem Rahmen zu präsentieren. Das Book of Projects and Producers der Euro Connection mit allen ausgewählten Projekten steht hier zum Download bereit.

Eine Übersicht zu allen deutschen Kurzfilmen in Clermont-Ferrand und den Aktivitäten der AG Kurzfilm bietet das Leporello “German Short Films at the Festival du Court Métrage de Clermont-Ferrand 2020”.

Kontakt AG Kurzfilm in Clermont-Ferrand (3.2.-6.2.2020)
Marché du Film Court, Deutscher Stand (#5)
Jutta Wille (wille@ag-kurzfilm.de) | Jana Cernik (cernik@ag-kurzfilm.de) Lisa Hering (hering@ag-kurzfilm.de)